Interview mit Toan Nguyen

Daniel Luther, Projektleiter eSport beim ESB Marketing Netzwerk konnte mit Toan Nguyen, Strategie-Direktor bei Jung von Matt/SPORTS über die Hintergründe, Ziele und Ideen des Vodafone Sponsoring-Deals bei mousesports sprechen.

Mousesports ist ein Team, welches traditionell mit dem Spiel Counter-Strike verknüpft ist. Inwiefern spielte das Thema "Gewaltspiele" in den Verhandlungen eine Rolle?

Nguyen: Die Thematik „Ballerspiele“ hat anfänglich durchaus eine Rolle gespielt. Aber es gehört zu unseren Aufgaben, solche Themen objektiv und mehrdimensional aufzubereiten. In diesem Kontext haben wir gezeigt, dass diese Debatte vor allem ein deutsches Phänomen ist, das sich gerade aber auch von selbst wandelt. 

Eine Analyse der öffentlich-rechtlichen Berichte oder Leitmedien wie die ZEIT hat gezeigt, dass dieses Thema mittlerweile auch hier deutlich differenzierter gesehen wird. Dazu kommt, dass auch andere große Sponsoren Teams in FPS-Games unterstützen. 

Entscheidend für Vodafone war am Ende auch der Wertekanon, für den mousesports und die Community steht. Wettbewerbsorientiert, fair und professionell, kurz: Vodafone unterstützt den aufrechten Sportsgeist im esports - und das eben für alle Titel! Ich persönlich denke, dass es auch ein Signal an die Clan-Community ist, wenn man sich zu einem Team vollumfänglich bekennt.

Siehst du in dem Deal einen Wendepunkt in der zurückhaltenden Betrachtung - deutscher Firmen - zum Thema Counter-Strike?

Nguyen: Für mich ist das kein Wendepunkt, sondern einfach der nächste Schritt einer natürlichen Evolution, an der sich andere Sponsoren orientieren können.

Gregor Gündgens, Director Brand Marketing bei Vodafone Deutschland zielte in seiner Stellungnahme insbesondere auf das von Vodafone angebotene Highspeed-Internet ab. Spielt es in den Überlegungen eine Rolle, die Brand Mousesports/die Influencer nicht nur als Marketing-, sondern ebenfalls als Vertriebsinstrument einzusetzen? 

Nguyen: Natürlich birgt diese Partnerschaft auch auf der Vertriebsseite Potential. Deswegen passt sie ja auch so wunderbar! Aber klar ist auch: Alles zu seiner Zeit. Gerade für non-endemische Marken geht es im esports ja zuallererst um Empathie und die Liebe zur Sache. Wir sind stolz auf diese Partnerschaft und wollen sie erst einmal gebührend mit der Community feiern. 

Welche Zielsetzungen sind mit dem Engagement von Vodafone Deutschland verbunden und wie wird Engagement auf der Auswertungsseite begleitet?

Nguyen: Man muss zwischen quantitativen und qualitativen Zielen unterscheiden. Dass der eSoprts hihe Reicheweiten generieren kann, dürfte bereits allen klar sein. Auch auf qualitativer Ebene bedarf es keiner Raketenwissenschaft, um zu verstehen, was es bedeutet, wenn eines der besten eSports Teams Europas Vodafone nutzt. Und First Mover in Deutschland zu sein, das kann dir auch keiner wegnehmen.

Zur Pressemitteilung
Zum Ankündigungsvideo