eSportler verändern die Welt des Gamings

eSports verändern die Welt des Gamings – Die Entwicklung vom Gamer zum Streamer und eSportler

Die Welt der Videospiele ist bereits seit Jahren im Umbruch. Das massive Wachstum an Live-Streams von Videospielen im Internet hat das Gaming wahrlich revolutioniert. Und auch die neuartigen eSports haben hier ihren Beitrag geleistet. Was früher lediglich im eigenen Wohnzimmer stattfand, ist mittlerweile ein internationales Spektakel mit Millionen Zuschauern und Teilnehmern geworden. Heute ist man nicht mehr nur ein Gamer, sondern gleichzeitig auch Streamer, Entertainer und evtl. auch professioneller eSportler. Es geht mittlerweile beim Gamen schließlich um viel mehr als nur einen Zeitvertreib – es handelt sich nun um eine eigene Disziplin, eine Profession und unter Umständen auch eine Einkommensquelle.

Vom Gamer zum Streamer

Im eigenen Wohnzimmer am PC oder auf der Couch an der Konsole, so hat man sich zuvor alleine oder mit Freunden die Zeit vertrieben. Gab es mehr Anwesende als Kontroller, wurde beim Spielen eben zugeguckt, es wurden Tipps gegeben und Spielzüge wurden diskutiert und kommentiert. Durch die Einführung des Live-Streamings von Videospielen online wurde dieses Verhalten weitergeführt, das Publikum wurde durch das Streaming lediglich um Tausende und Millionen an Zuschauern und Teilnehmern erweitert.

Streaming hat die Art verändert, wie wir fernsehen, wie wir Musik hören und eben auch wie wir Spiele spielen. Auch EA Games erkennt die Wichtigkeit des Streamings und sieht großes Potenzial in dessen zukünftiger Entwicklung. Durch das Streamen, wie beispielsweise auf der Streamingplattform Twitch, sind Spieler konstant in Gesellschaft, selbst wenn sie alleine zuhause am PC sitzen. Die Chat-Funktion beim Streamen ermöglicht den Zuschauern, Kommentare abzugeben und sich mit dem Gamer und anderen Zuschauern auszutauschen. Auf diese Weise geht es durch den Stream nicht mehr nur darum, es ans Ende der Mission zu schaffen, denn als Streamer tritt man hier auch in die Rolle des Entertainers und zum Teil auch Lehrer für die Zuschauer, der Tipps und Inspiration liefert. Durch verschiedene Monetarisierungsmöglichkeiten verdient sich der Streamer hiermit eventuell sogar seine Brötchen.

Streamer vs. eSportler

Die Welt des Live-Streamings speiste die Entstehung des eSports. Durch den eSport wurde die Welt der Videospiele auf ein noch höheres und globales Level gehoben. In professionell betriebenen Wettkämpfen treten professionelle Gamer, bzw. Progamer, gegeneinander an, um sich den Titel und Preis des Turniers zu sichern. Die Zuschauerzahlen dieser Events sind enorm und wachsen stetig. Zuschauer können entweder vor Ort oder per Online-Stream weltweit die Spiele live mitverfolgen. Dabei wird die Welt des eSports in den kommenden Jahren weiter an Wichtigkeit gewinnen und sich voraussichtlich zu einem Milliardengeschäft entwickeln

Die neue Ära des Gamings

Durch eSports und Streaming hat sich die Welt der Games bereits jetzt stark verändert. Und das lässt sich nicht nur in PC-Spielen beobachten, denn auch Spielekonsolen bieten inzwischen Streaming-Funktionalitäten und sogar Casinospiele, wie das Live Casino William Hill, machen sich inzwischen das neue Streaming-Phänomen zu Nutze, um Spieler live an Spielen mit echten Dealern und Croupiers teilnehmen zu lassen. Online-Games finden immer mehr Fans und Anhänger. Anstatt sich heute vor den Fernseher zu setzen, schauen viele lieber Live-Streams von Spielen, anstatt in der Bar zu jobben, verdienen immer mehr durch das Streamen ihr Taschengeld, anstatt alleine zuhause vor dem PC zu sitzen, hat man virtuell nun Menschen aus aller Welt als Gesellschaft.

Dass sich die Welt des Gamings durch eSports und das Streamen von Spielen generell stark verändert hat, ist unverkennbar. Mit den immensen Zuschauerzahlen, der wachsenden Anzahl an eSports Events und der steigenden Beliebtheit der Live-Streams bleibt es interessant zu sehen, wie sich das Gaming in Zukunft weiterentwickeln wird.  

Bildquelle 1: Pexels 

Bildquelle 2: League of Legends Showmatch @Gamescom 20" (CC BY 2.0) by wuestenigel