SPORT & MARKE am 2. Mai 2017

Der Kongress SPORT & MARKE vereinte am 2. Mai 2017 in Wien rund 300 Entscheider des Österreichischen Sportbusiness. Neue Sportformate wie eSport und Drohnenrennen etablieren sich höchst erfolgreich und bieten neue Vermarktungspotentiale für Sponsoren.

eSport: Österreichische eBundesliga startet im Oktober
Der eSport-Hype reißt nicht ab. Kaum ein europäischer Fußball-Spitzenverein, der sich nicht mit dem kompetitiven Online-Gaming beschäftigt. Dies spiegelt die aktuelle Studie „Sponsor Trend 2017“ wider. Aus dieser geht hervor, dass 49% der Sponsoring-Entscheider (höchster Wert) davon ausgehen, dass eSport weiterhin an Bedeutung gewinnen wird. SPORT & MARKE widmete der Thematik „eSport“ erstmals ein eigenständiges Forum. Daniel Luther, ehemaliger eSport-Weltmeister und Projektleiter, ESB Marketing Netzwerk, präsentierte neueste Zahlen, die das Potential für Vereine veranschaulichten. So zieht der eSport weltweit 385 Millionen Fans an, bei den größten Events nehmen 50'000 Zuschauer teil, die Top-eSport-Wettbewerbe werden von 35 Millionen Zuschauern pro Wochenende verfolgt. Aufgrund vieler identischer Zielgruppe-Merkmale engagieren sich bereits mehr als 40 europäische Fußball-Vereine im eSport und wollen mit Teams im eSport-Zirkus präsent sein, darunter Manchester City, Paris St. Germain, FC Basel oder Ajax Amsterdam. Österreich zieht in diesem Jahr nach. Patrick Lenhart, Leitung Marketing und PR, Österreichische Fußball-Bundesliga, lieferte in diesem Zusammenhang Einblicke in die ab Oktober startende österreichische eBundesliga. „Wir haben im Herbst mit den Fußball-Klubs gesprochen und die Idee der eBundesliga gemeinsam beschlossen. Es macht im Jahr 2017 sehr viel Sinn, die beiden Welten (Gaming und Real Life) zu vernetzen. Deshalb werden die Klubevents in den einzelnen Stadien stattfinden und in den Trikots der jeweiligen Klubs absolviert.“ Alexander Müller, Managing Director, SK Gaming, führt eines der größten eSport-Teams weltweit. Er ergänzt: „Der Early-Adopter-Zug ist längst abgefahren. Wer meint, mit einem eSport-Team etwas Neues zu machen, irrt.“   

 
Hier können Sie sich das komplette Programm anschauen
Zur Website
Zur Galerie

eSport Programm vom 2. Mai 2017

Faszination eSport - Markteinblick, Status-Quo und Trends

Daniel Luther, Projektleiter, ESB Marketing Netzwerk

eSport boomt international. Täglich neue Meldungen über Kooperationen mit Bundesliga-Clubs. Auch Sponsoren lassen erahnen, dass hier ein Markt mit grossem Potential entsteht. Neben den Chancen bringt der Boom auch Risiken: Killerspiele und Doping. Wie ist der Status quo?

SK Gaming - Der Schlüssel zur eSport-Zielgruppe?

Alexander Müller, Managing Director, SK Gaming

SK Gaming, ein renommierter eSport-Club, ist das Gesicht der eSport-Kampagne von VISA. Mit Medion Erazer und der Onlinewährung Amazon Coins reihen sich weitere namhafte Partner ein, die SK Gaming als Vehikel für ihre Botschaft nutzen. Welche Vorzüge bietet der eSport für kosteneffizienten Werbeerfolg sowie Internationalisierung?

Revolution Mobile Gaming: Wie Vainglory die Nummer 1 im Mobile eSport wurde

Tomek Borowka, Project Manager, Super Evil Megacorp

Vainglory ist ein Free-to-Play mobile MOBA, welches explizit für Smartphones und Tablets entwickelt wurde. In packenden Multiplayer-Partien treten Teams in Echtzeit gegeneinander an. Warum sind Mobile Games Business-Cases? Wie erzeugt man 2017 Entertainment für die Massen?

eSports: El Dorado oder Wilder Westen? Wie nutzen Marken den eSport?

1:2 Talk

Der eSport ist in aller Munde.  49% der Marketing Entscheider sind lauf Nielsen Sports der Meinung, dass das Thema eSport im Jahr 2017 an Bedeutung gewinnt. Doch wie sieht das im Detail aus? Welche Wege gehen die Marken, um die aussergewöhnlich spannende Zielgruppe zu erreichen?