Interview

eSports.com im Interview: „Wir wollen eSports auf das nächste Level bringen“

ESports.com schickt sich an die Welt des eSports zu revolutionieren. Eine Plattform, die Sportjournalismus mit Charity-Aktionen verknüpft, in der Hollywood-Stars zum guten Zweck League of Legends, Dota 2, CS: GO oder Overwatch spielen. ESports.com startet auch einen eigenen ICO, einen virtuellen Börsengang. Wir haben die Gründer Philipp Geppert und Benjamin Föckersperger sowie Content Director Benjamin Kratsch zum Interview getroffen.

Seit gut einer Woche seid ihr mit eurem Projekt eSports.com am Markt aktiv. Was verbirgt sich hinter der Idee?

Philipp Geppert, CEO: Wir haben uns mit eSports.com die größte Brand gesichert, die es in diesem Business gibt, weil wir nicht nur einen ICO launchen mit einem Market-Cap von 25 Mio. Euro, sondern auch eine komplette Plattform bauen, die das Beste aus allen Welten des eSports kombiniert: Starker Journalismus, der die Leser „behind the scenes“ führt. Wir wollen einen Sportjournalismus für eSports etablieren, der sich nicht nur um die großen Turniere dreht, sondern auch das Leben der Stars abbildet und sie näher an die Fans ranrückt. Hier kommt unser zweiter Pfeiler ins Spiel: Unsere eSports-University. Die beste Art, League of Legends, Dota 2, CS: GO oder Overwatch zu lernen, ist ein Coaching von einem Pro-Gamer. Ich selbst habe vor einiger Zeit angefangen, League of Legends zu spielen, und es fiel mir schwer, gute Trainings-Anleitungen zu finden. Das ist wirklich eine Nische, die noch keiner besetzt hat. Dafür können unsere User entweder ERT-Tokens einsetzen, unsere eSports-Währung. Oder auch selbst Blogs aufsetzen, Videos drehen und hochladen. Je mehr Likes es erhält, desto mehr ERTs werden dem User gut geschrieben. Wir sehen uns als Plattform, die von Gamern für Gamer gemacht ist und bauen auch unser Geschäftsmodell darauf auf. Wir verzichten weitestgehend auf klassische Werbung, sondern bieten Merchandise, gebrandete Hardware sowie eSport-Wetten in den Ländern an, die das erlauben. ESports ist so ein spannendes Feld, weil es die Chance gibt, erstmals eine komplette Generation zu erreichen. ESports, das sind die Millenials, aber auch 40 Prozent der Frauen. Eine super spannende Zielgruppe.

 

Vollständiges Interview

Weitere Infos

Bei Fragen zu ESportBusiness wenden Sie sich an: 

ESB Marketing Netzwerk
Daniel Luther
Projektleiter eSport
E-Mail: luther@esb-online.com
Telefon: +41 71 223 78 82

Bildnachweis Slider: ©ESL & verantwortliche Fotografen